Rassebeschreibung Ouessant

Rassestandard der G.E.M.O. vom 5.12.1981 modifiziert am 16.11.1991 (nichtauthorisierte Übersetzung, siehe auch Richtstandard der IG Ouessant Deutschland)

Kopf : Fein und regelmässig, Böcke mit Hörnern, die Nase und die Stirn in einer Linie, bei Böcken leichter Ramskopf

Augen : glänzend, lebhafter Blick, Augenhöhle hervorstehend

Ohren : Fein, klein, kurz, beweglich, leicht aufgerichtet

Hörner : Dunkel bei den Braunen und Schwarzen, hell bei den weissen, dreieckiger Teil stark gerollt (eine einzige Umdrehung, grosser Durchmesser), guter Abstand vom Kopf.

Nacken : Rund, ohne Zotteln, Kragen bei den Böcken.

Rumpf : Kein erhöhter Widerrist, tiefe Brust.

Rücken : Gerade Oberlinie vom Widerrist bis zum Schwanzansatz (Schwanz endet kurz über dem Sprunggelenk)

Becken : Weit.

Gliedmassen : Schlank, mittlere Länge, gut proportioniert, ausgewogene grade Stellung. Dunkle Klauen bei den schwarzen, helle Klauen bei den weissen Tieren.

Maximale Höhe am Widerrist (mit 3 Jahren): Böcke : 49 cm. Auen : 46 cm. (IG Ouessant: 49,9 cm bzw. 46,9 cm; ~20kg, bzw. 15kg)

Farbe : Alle einfarbigen Tönungen : Schwarz, dunkelbraun, braun, weiss (in NL und D auch schimmel) Bei weissen Tieren sind rötliche Markierungen am Kopf, den Beinen und am Schwanz erlaubt.

Wolle : Ausdehnung : Vlies auf der Stirn, einem Teil der Wangen, den ganzen Körper bedeckend und mindestens bis zu den 'Knien' und Sprunggelenken reichend.

Farbe : Schwarz, dunkelbraun, braun, weiss Die Pigmentierung muss im ganzen Vlies homogen sein.

Textur : Halbfestes, dichtes Vlies, Längen von 8 bis 10 Centimetern nach einem Wachstum von 12 Monaten. Vorkommen von Haaren und Heterotypes, Fasern mit einem medulären Kanal. An der Kehle, insbesondere beim Bock, dem Nacken, an den Sprunggelenken. Diese Haare können etwas dunkler sein, aber im selben Ton wie der Rest des Vlieses. Durchschnittliche Faser : 27 in 28 microns.

Qualität : Sehr weich anzufassende Wolle, sehr geschmeidig. Mittleres Vliesgewicht : Böcke : 4,5 % des Lebendgewichts. Auen : 4 % des Lebendgewichts.

Zuchtausschlussgründe :

Körperbau : zu gross, schlechte Stellung, schlechte Klauen.

Hörner bei Böcken: fehlend, zu asymmetrisch, zu dünn, zu eng, zu weit.

Fremdblut: Gescheckte Fellfarbe, zu langer Schwanz, zu grosse Ohren, Ramsnase bei den Auen oder zu stark geramst beim Bock. Glöckchen.

Wolle : Vlies ausserhalb des Standards. Heterogene Farbe, Flecken auf dem Vlies. Hollow, verfilztes Vlies. Lack area, of pressed down, length lock.

Bei jungen Lämmern erlaubt : bei Schwarzen : kleine weisse Markierung auf der Stirn. bei Weissen: rötliche Markierungen am Kopf, den Beinen und am Schwanz. Markierungen verblassen mit dem Alter

Bemerkungen :

In seltenen Fällen gibt es Auen mit kleinen, nicht verknöcherten Hornstummeln, dies ist kein Fehler aber nicht anzustreben.

Obwohl dies nicht zum Rassestandard gehört, ist anzumerken, dass Einlingsgeburten für die Rasse der Normalfall sind; Zwillingsgeburten sind sehr selten und unerwünscht (Robustheit)